Was war –

die Heimat der blauen Robbe. 40 Jahre lang. Wohl jeder Berliner hat hier an der Prinzenstraße mal für einen Umzug oder einen Transport einen Laster von Robben & Wientjes gemietet. Hier in Kreuzberg war der Gründungsort der Flotte. Das mit dem Mieten der blauweißen Transporter – ob „Pritsche“ oder „Koffer“, es gab sie in vielen Wunschgrößen – war ganz einfach: Führerschein und Ausweis vorzeigen, Pfand hinterlegen, losfahren. Bei ungezählten Umzügen haben die Robben meist sehr zuverlässig ihren Dienst getan. Nur das mit dem Nachtanken war immer spannend: Wieviel Sprit hat die Robbe eigentlich gefressen, diese Frage quälte wohl jeden. Das ist bald vorbei, Dietmar Robben und Ulrich Wientjes haben ihre Flotte an den Autovermieter Buchbinder verkauft.

Was kommt –

THE SHELF by Pandion wird ein Ort, an dem im Kreuzberger Kiez etwas Neues entsteht. In einer grünen und e-mobilen Welt. Beiderseits der Prinzenstraße werden moderne Gewerbehöfe entstehen mit Büro, Einzelhandel und Gastronomie. Platz wird auch für Kleingewerbe und Kultur sein. Lebendig soll THE SHELF werden, mit grünen Fassaden und Innenhöfen. Orientieren will sich die Pandion bei der Gestaltung und Nutzung an den Interessen und den Bedürfnissen der örtlichen Gewerbetreibenden und der Bewohner der Nachbarschaft. Überlegungen und Ideen gibt es zu vielfältigen Themen etwa der Mobilität: Kann man Carsharing-Modelle an der Prinzenstraße verwirklichen, idealerweise mit Elektrofahrzeugen? Und können Lastenfahrräder und E-Bikes tatsächlich eine Alternative zum Auto sein? Seien Sie gespannt!

Und dazwischen?

bietet THE SHELF sozialen Raum für die bunte (Sub-)Kultur, Nachbarn, Kunst und Events. Für einige Monate sind die alten Gebäude der perfekte Ort für eine kulturelle Zwischennutzung. Ähnlich war das schon beim Street-Art-Projekt The Haus – ebenfalls initiiert von Pandion. THE SHELF ist aber keine Kopie, sondern eine völlig neue Idee: Es ist eine Off Location, hier feierte zum Beispiel das Buch „Book of Bott“ über die Berliner Szene der Graffiti-Sprayer schon Weltpremiere. Die Kunst-Werke KW werden hier im Mai zur Biennale ausstellen, und die Absolventen der Schule für Fotografie wollen im Herbst in den Hallen ihre Abschlussarbeiten zeigen. Hip Hop Flohmarkt? Auch der kommt im Sommer auf das Gelände. Kunst und Kultur: Das ist Berlins Schatz, und der braucht Platz.